4. Residents' Summit in Stuttgart

Nach Karlsruhe, Berlin und Köln ging es für den 4. Residents' Summit vom 29.03. bis 30.03.2019 in die Sportklinik Stuttgart. Wie in der Vergangenheit konnten bei dieser Veranstaltung erneut einige Studenten des Jungen Forums teilnehmen.
Der unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Verena Krickl, Cornelia Merz, Dr. Florian Beck und PD Dr. Frieder Mauch abgehaltene Kurs stand im Zeichen der degenerativen Gelenkerkrankungen und Weichteilpathologien von Schulter- und Ellenbogengelenk.

Der Kurs begann am ersten Tag mit einer sehr herzlichen Begrüßung durch die wissenschaftliche Leitung und ohne weitere Verzögerung startete der Auftakt in das ganztägige Thema „Weichteilpathologien“.
Im theoretische Teil des Tages wurden Themen wie der mediale und laterale Ellenbogenschmerz, Nervenkompressionssyndrome und Schulter-/Ellenbogen-Sonographie behandelt.
Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Sonographie, bestand die Möglichkeit, die eigenen Sonographie- Fähigkeiten zu verbessern. Nach der Mittagspause folgten Vorträge zu Rotatorenmanschetten-Pathologien, deren Therapieoptionen und eine abschließende Falldiskussion.
Der anschließende praktische Teil bestand aus verschiedenen Stationen zur Arthroskopie – inklusive des Erlernens der Knoten- und Ankertechniken für Rotatorenmanschetten-Pathologien und Ihre Anwendung am Modell. Die Arthroskopiesimulatoren und die zur Verfügung gestellten Arthroboxen gaben den Teilnehmern die Möglichkeit, erste arthroskopische Skills zu erwerben bzw. ihre Augen-Hand-Koordination zu verfeinern. Abgerundet wurden die praktischen Übungen mit der Vorstellung der Orthesen für den Schulter- und Ellenbogenbereich sowie Infiltrationen und deren Indikationen am Schultergelenk.
Der erste Tag wurde mit einer abendlichen Weindegustation, einem Rundgang und anschließenden Abendessen in der Weinmanufaktur Untertürkheim beendet.

Am zweiten Tag lag der Fokus auf Knorpelschäden und Arthrose. Die Präsentationen des Tages bauten wunderbar aufeinander auf: initial wurden Diagnostik und Therapieoptionen bei degenerativen Veränderungen besprochen, gefolgt von einem genaueren Einstieg zur Schulter-Endoprothetik. Unter diesem Aspekt wurden die OP-Techniken sowie Tipps & Tricks bei der Implantation zwischen Teilnehmern und der Faculty diskutiert.
Nach der Mittagspause konzentrierte sich der letzte Vortragsblock auf Knorpelschäden des Ellenbogens. Zu dieser Problematik wurden Diagnostik, Therapieoptionen und Unterschiede im Behandlungsschema zu Schulter hervorgehoben.
Der kursabschließende Praxisteil am zweiten Tag ermöglichte den Teilnehmern den Einbau unterschiedlicher Schulter-Prothesensysteme (anatomisch und invers) sowie einer Radiuskopfprothese am Sawbone-Modell.

Wir möchten uns bei der wissenschaftlichen Leitung unter PD Dr. Frieder Mauch für die hervorragende Organisation der Veranstaltung bedanken sowie bei der DVSE für die Teilnahmemöglichkeit beim Residents' Summit. Wir hoffen, dass wir auch weiterhin an zukünftigen Residents‘ Summits teilnehmen können.

Lea Hart                                           Malik Jessen
Essen                                                Mannheim