Instabilität

5. Residents' Summit in Pfronten

Am 04. und 05.  Juli 2019 fand der 5. Residents´ Summit der DVSE in Nesselwang im Allgäu statt. Thematisch befasste sich der Kurs mit Instabilitäten des Glenohumeral-, Acromioclavicular- und Ellenbogengelenks, was dem Modul E des Fortbildungskonzepts für Assistenzärzte der DVSE entspricht.

Teilnehmer des 5. Residents' Summit in Pfronten

Die Fahrt zum Veranstaltungsort hinter Traktoren und zwischen Feldern voller Weidekühe war im Vergleich zu den vorangegangenen Kursen nennen wir es mal „anders“. Aber es hat sich definitiv gelohnt. Begleitet von bestem Wetter erwarteten die Kursteilnehmer zwei spannende Tage. Die Veranstalter konnten renommierte Referenten gewinnen, die die Diagnostik und Therapieoptionen bei Instabilitäten des Schulter- und Ellenbogengelenks anschaulich erläutern konnten und wertvolle Erfahrungsberichte aus der täglichen Praxis lieferten.

Das mittlerweile etablierte Kurskonzept lebt vor allem von der familiären Atmosphäre was rege Diskussionen und einen exzellenten Austausch ermöglicht. Der Kurs im Allgäu konnte dies noch einmal verdeutlichen.

In den ersten beiden Themenblöcken wurde sich intensiv mit akuten und chronischen Instabilitäten des Schultereckgelenks befasst und die aktuelle Datenlage kritisch diskutiert. Die Vielzahl an operativen Techniken und verschiedenen Ansichten zur Indikationsstellung wurden kritisch beleuchtet.

Dr. J. Schmalzl, Dr. S. Geyer, Dr. Ch. Schoch, M. Minkus, Dr. M. Geyer

Die folgenden beiden Themenblöcke widmeten sich den akuten und chronischen Instabilitäten des Glenohumeralgelenks. Sowohl die humerale als auch glenoidalen Komponenten der Schulterinstabilität und deren entsprechende Therapieoptionen wurden erläutert und deren Zusammenhang verdeutlicht. Abgerundet wurde der Tag durch eine spannende „Fireside“ Fall-Diskussion zur Revisionsinstabilität.

Am Abend gab es ein exzellentes Grillbuffet im Hotel Nesselwanger Hof, was auch der Veranstaltungsort war. Bei Steak und Bier oder wahlweise Salat und Wein verlebten die Teilnehmer einen schönen Ausklang des Tages.

Der zweite Tag widmete sich der ligamentären und knöchernen Ellenbogeninstabilität.  Vermeintlich einfache und komplexe Fälle wurden diskutiert und die aktuelle Datenlage dargestellt.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei unseren Partnern der Industrie bedanken, die uns bei der Durchführung dieses Kurses unterstützt haben. Besonderer Dank gilt allen Referenten, die diesen Kurs so bereichert und möglich gemacht haben. Nicht zuletzt möchten wir den Veranstaltern des Kurses Dr. Stephanie Geyer, Dr. Christian Schoch und Dr. Michael Geyer danken für die Organisation.

Verträge zum Thema "Instabilität"

Schon jetzt möchten wir auf den 6. Residents´ Summit am 27. & 28. März 2020 in Hamburg aufmerksam machen. Dieser Kurse wird sich mit dem Modul F Rheumatologie, Tumoren, Kinder und Komplikationsmanagement befassen, welches den Abschluss des Fortbildungskonzepts des Forums für Assistenzärzte der DVSE bildet. Diese häufig vernachlässigten Themen spielen im klinischen Alltag eine enorm wichtige Rolle und sind somit in der Facharztausbildung unabdingbar. Ab dem Jahr 2021 werden wir dann in die nächste Runde gehen mit den Residents´ Summits der DVSE, die Kontinuität waren und wissenschaftliche und klinische Ausbildung unserer Assistenzärzte weiter fördern.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jonas Schmalzl & Marvin Minkus