Präsidentennote

Prof. Dr. med. Markus Scheibel
Prof. Dr. med. Markus Scheibel

Liebe Mitgliederinnen, liebe Mitglieder,

die Impfung der Bevölkerung im Rahmen der Coronapandemie schreitet weiter voran und wir gehen davon aus, dass bereits im Sommer Präsenzveranstaltungen unter entsprechenden Auflagen wieder möglich sind. Es freut mich daher ganz besonders, Sie auf die vom 23.–24.07.2021 in Berlin geplante Zukunftswerkstatt der DVSE aufmerksam zu machen.
Zusammen mit dem Jungen Forum und dem Forum für Assistenzärztinnen und -ärzte haben wir diese Wissenschaftsplattform ins Leben gerufen, um offene Fragen in der Schulter- und Ellenbogenchirurgie im Rahmen von Expertenreferaten zu benennen und ungelöste Probleme im anschließenden Dialog gemeinsam zu diskutieren.
Die Zukunftswerkstatt stellt keinen Ersatz für unseren Jahreskongress dar. Die Veranstaltung richtet sich aber dennoch an alle DVSE Mitglieder, die an 1 ½ Tagen einen Überblick über den Status quo in der Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen von Schulter und Ellenbogen erhalten wollen, aber insbesondere auch an diejenigen unter Ihnen, die im Rahmen ihrer Forschungstätigkeit Anregungen, Lösungsansätze und Hilfestellung zu wissenschaftlichen Fragestellungen suchen.

Ein weiteres Ziel ist es, Kernkom-petenzen und strategische Ausrichtungen verschiedener Forschungsgruppen zu benennen, synergistische Effekte zu entdecken und darüber hinaus multizentrische Kooperationsprojekte unter der Schirmherrschaft der DVSE ins Leben zu rufen.

Sollte die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung möglich sein, möchte ich Sie bitten, sich den 23.07.2021 von 18–20 Uhr für die Teilnahme an einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der DVSE zur reservieren. Wie bereits vor einigen Monaten angekündigt, wollen wir dabei wichtige Beschlüsse für die DVSE mit Ihnen diskutieren und umsetzen.

Neben der Erweiterung des Vorstands bzw. Neubesetzung einzelner Vorstandspositionen wird unser modifiziertes Konzept zur Fortbildung in der Schulter- und Ellenbogenchirurgie mit dem Basiszertifikat und dem neu zu erwerbenden Masterzertifikat vorgestellt und zur Abstimmung gebracht. Ein weiterer Punkt ist die Endoprothesenzertifizierung der DVSE. Basierend auf unserem etablierten Endoprothesenregister wollen wir Eingabequantität und Ergebnisqualität durch entsprechende Prüfzeichen bzw. Gütesiegel national sichtbar machen. Die Umbennung der „Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e. V.“ in „DACH Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie“ unter Erhalt des Brands „DVSE“ soll ebenso beschlossen werden.

In diesem Sinne freue ich mich auf ein Wiedersehen im Juli in Berlin und verbleibe mit den besten Grüßen

Ihr

Prof. Dr. med. Markus Scheibel
Präsident DVSE e.V.