Präsidentennote

Prof. Dr. med. Markus Scheibel
Prof. Dr. med. Markus Scheibel

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Freunde,

die DVSE wächst stetig und mit über 1000 Mitgliedern gehören wir aktuell zu den größten Schulter- und Ellenbogengesellschaften weltweit! Sie alle haben mit ihrer Mitgliedschaft zu diesem Erfolg beigetragen. Wir haben damit eine Größenordnung erreicht, die eine kontinuierliche und professionelle Betreuung benötigt. Die Gründung einer Geschäftsstelle mit dem Sitz in der Bundeshauptstadt Berlin war daher eine logische Konsequenz. Ab sofort steht Ihnen Frau Julie-Amandine Lamotte als Geschäftsstellenleiterin für ihre Anliegen zur Verfügung.

Sie erreichen Frau Lamotte per E-Mail unter info@dvse.info sowie telefonisch unter der +40 30 887273740. Für Fragen zur Mitgliedschaft
bleibt in bewährter Form Frau Günther die Ansprechpartnerin unter den bekannten Kontaktdaten.

Unser wichtigstes Ziel in diesem Jahr ist der offizielle Startschuss zur Zertifizierung von schulter- und ellenbogenchirurgischen Einrichtungen zu Deutschen Schulter- und Ellenbogenzentren (DSEZ), Referenzkliniken (RK) und Referenzpraxen (RP) der DVSE sein. Das Konzept reflektiert die in den verschiedenen Einrichtungen vorliegenden klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte. Wie bereits im Rahmen der Mitgliederversammlung in St. Gallen besprochen, wurde als Kooperationspartner für die externe Zertifizierung die Firma ClarCert gewählt. Nachdem nun die strukturellen und prozessualen Anforderungen nach der einjährigen Probephase durch unsere Kommission „Strukturverbesserung, Transparenz und Qualität“ optimiert wurden, findet gegenwärtig der Systemaufbau statt. Beim Systemaufbau geht es um die Erarbeitung der notwendigen system- und verfahrensrelevanten Dokumente und entsprechenden Verfahrensregeln um einen hohen und konstanten Qualitätsstandard zu gewährleisten. Zeitgleich findet die Konstituierung der Gremien statt.

Neben der Zertifizierungskommission (legislatives Organ), deren Aufgaben die inhaltliche Weiterentwicklung der Zertifizierungskriterien, die Festlegung allgemeiner Richtlinien für die Zertifizierungsausführung und die Bearbeitung von Beschwerden sind, entscheidet der Zertifikatserteilungsausschuss (judikatives Organ) auf Grundlage der von den Fachexperten/Auditoren (exekutives Organ) erlangten Auditfeststellungen und deren abgegebenen Empfehlung über die Erteilung bzw. über die Verlängerung von Zertifikaten. Der Start in den Regeltrieb ist für die kommenden Monate vorgesehen. Wir werden Sie dazu nochmals gesondert informieren.

Die kontinuierliche Verbesserung und Überprüfung der Zertifzierungsanforderungen auf Angemessenheit wird sich in unserem lernenden System anschließen. Die Kosten für den Zertifzierungsprozess hat jede Einrichtung selbst zu tragen. Wir haben uns deshalb entschlossen, auf den für jedes Audit der DVSE zustehenden Trägeranteil bis zum nächsten Jahreskongress in Düsseldorf zu verzichten und diesen der entsprechenden Einrichtung gutzuschreiben.

„Zertifizierung ist kein Selbstzweck, sondern muss zu einer Qualitätsverbesserung in den zertifizierten Einrichtungen führen“.

In diesem Sinne freue ich mich auf zahlreiche Bewerbungen in den kommenden Monaten und verbleibe mit den besten Grüßen aus Zürich/Berlin

Ihr

Prof. Dr. med. Markus Scheibel
Präsident DVSE e.V.