Editorial

Prof. Dr. Ulrich Brunner
Prof. Dr. Ulrich Brunner

Sehr geehrte Mitgliederinnen und Mitglieder, liebe Freunde,

Licht am Ende des Tunnels…oder… wir kommen auf eine lange Zielgerade… .

Wird aus den Worthülsen zur Hoffnung mit Einzug des Frühlings tatsächlich Wirklichkeit? Zumindest steigt die Impfquote an manchen Tagen schon auf sechsstellige Zahlen, die Impfbereitschaft in der Breite nimmt laut aktuellen Umfragen zu und die dritte Welle der Pandemie scheint sich tatsächlich stabil abzuflachen. Auch in den Krankenhäusern lässt der Druck auf die Intensivstationen langsam nach und gewährt mehr Raum für die elektiven Eingriffe. Nicht nur bei den Tumoroperation und den Hüft- und Knieendoprothesen waren die Zahlen rückläufig – auch bei den Operationen der elektiven Schulter- und Ellenbogenchirurgie.

Sowohl die Sorge vor einer Ansteckung im Krankenhaus aus Patientensicht als auch reduzierte Kapazitäten der Versorger tragen dazu bei. Die Hygienekonzepte in den Krankenhäusern und bei den Versorgern werden allerdings so umfassend umgesetzt, dass die Chance sich im Krankenhaus anzu-stecken sicher geringer ist als in der Öffentlichkeit. Wir starten daher mit grossem Optimismus in das neue Quartal, dass sich sowohl die Versorgung der Patienten aber auch Aspekte der Aus- und Weiterbildung wieder besser umsetzen lassen.

Wir freuen uns daher auf unseren Jahreskongress, der vom 4.–6. November nun doch am Nockerberg in München und dann hof-fentlich auch mit Präsenz und lang ersehnten Wiederbegegnungen stattfinden wird. PD Dr. Manfred Pfahler und Prof. Patric Raiss haben spannende Themen aufbereitet. Die Frist zur Einreichung von Abstrakts wurde verlängert.
Bis dahin werden wir aber weiter unsere digitalen Formate pflegen, die wir in der Pandemie entwickelt haben und die von Ihnen auch sehr gut angenommen werden. Prof Felix Zeifang berichtet.

Auf unserer Mitgliederversammlung im Juli werden einige Wechsel in den Personalstrukturen erfolgen. Unteranderem wird der Stab in der Kommission Rehabilitation von Christian Jung an Knut Beitzel und Stefan Buchmann übergeben. Christian Jung berichtet daher heute über die so erfolgreiche Arbeit in dieser Kommission in den letzten Jahren.
Struktur und Versorgungsqualität transparent darzustellen ist Ziel unseres Zertifizierungssystem der Deutschen Schulter- und Ellen-bogen Zentren- Kliniken und Praxen. Wir berichten über die neu zertifizierten Institutionen sowie über weitere Veränderungen des lernenden Systems, jetzt vor allem über deutliche Preisnachlässe zur Zertifizierung. Dies könnte Grund sein sich ebenfalls zu bewerben.

Ihre aktiven Eingaben in das Schulter- und Ellenbogen Prothesenregister können Sie zukünftig separat mit einem Logo darstellen, je nach Anzahl der dokumentierten Prothesen – sofern Sie dieses neue Format auf der Mitgliederversammlung annehmen.

Kombiniert mit dieser Mitgliederversammlung werden wir eine sogenannte Zukunftswerkstatt veranstalten. Ein spannendes Format: Nach prägnanten und kurzen Übersichtsreferaten werden die ungeklärten und offenen Aspekte thematisiert und Lösungsansätze ent-worfen. Die gesamte Breite des Faches kann so in kurzer Zeit eingesehen werden.

Und uns bietet das die erste Möglichkeit zur persönlichen Begegnung in diesem Jahr.

Viel Spass beim Lesen, bleiben Sie jetzt erst recht gesund und bis hoffentlich persönlich im Juli


Ihr 

Prof. Dr. Ulrich Brunner
Redaktion Mitteilungsblatt