22. Kongress der SECEC in Madrid

Nach Barcelona im Jahr 1994 war diesmal die spanische Hauptstadt Madrid Ziel der Schulterbegeisterten aus ganz Europa und aus der restlichen Welt. Madrid ist nach London und Berlin (!) mit 3,1 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der Europäischen Union. Die Stadt ist sehr groß und elegant und besitzt eine unglaubliche Vielfalt an kulturellen Einrichtungen.

Der 22. Kongress der SECEC wurde vom 16.09.09 bis zum 19.09.09 im zentralen Kongress-Palast veranstaltet, einem modernen Konzertgebäude in der Nähe des Zentrums mit viel Platz. Beim Eintreffen war das Wetter nicht wie erhofft kontinental, sondern zum großen Bedauern der Veranstalter regnerisch. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Eröffnungs-Party fand im benachbarten Stadion des weltberühmten Fußballklubs "Real Madrid" statt, das vom Kongressgebäude bequem zu Fuß erreichbar war.

Die in der Präsidenten-Lounge gereichten Köstlichkeiten ließen erahnen, welche Bedeutung das Essen und Trinken in Spanien hat.

Schon am Mittwoch vor dem Kongress fanden die traditionellen Sitzungen aller Komitees der SECEC statt. Der Mitliederversammlung wird vorgeschlagen, dass Pascal Boilleau der nächste Präsident der SECEC werden soll.
Alex Castagna, der "Shoulder Professor", soll neuer Generalsekretär werden. Rolf Norlin, der Webmaster der SECEC, berichtete von aufregenden Neuerungen wie einer website-basierten Literatur-Datenbank und der Einrichtung von Podcasts und RSS-Feeds.

Der Präsident Jaap Willems hat sich besonders für die Aufnahme neuer Mitglieder in die SECEC eingesetzt. Aus Deutschland gab es neun Bewerbungen, die zum größten Teil akzeptiert wurden. Prof. Jochen Eulert aus Würzburg wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Die Bewerbung um die Mitgliedschaft wird in Zukunft ausschließlich über die Website organisiert und weiter verbessert.
Erneut betont wurde "Journal of Shoulder and Elbow", das offizielle wissenschaftliche Organ der Gesellschaft. Die Wartezeit bis zur Beurteilung einer neu eingereichten Veröffentlichung konnte dank der Bemühungen des Europäischen Editors Frank Gohlke und der fleißigen Reviewer von 32 Wochen im Jahr 2005 auf 5,5 Wochen im Jahr 2008 verkürzt werden.

Der Umfang der Zeitschrift wurde ab dem Jahr 2009 auf 8 Ausgaben erhöht. Der Anteil europäischer Veröffentlichungen liegt mittlerweile bei beachtlichen 38%.

Vom Programm-Komitee wurden aus den mehr als 500 Anmeldungen aus 49 Ländern 110 Vorträge ausgewählt. Weitere 270 Beiträge wurden als E-Poster präsentiert. In den morgendlichen insgesamt neun "Instructional Courses" wurden Themen behandelt wie die körperliche Untersuchung schwieriger Syndrome, die Behandlung von Rotatorenmanschetten-Massendefekten, der Schulterinstabilität des älteren Patienten und der Knochendefekte bei der Prothetik. Themen am Ellenbogen war die Behandlung seiner Steife und die Entwicklung der modernen Prothetik.
Wissenschaftlich eröffnet wurde der Kongress mit einem Symposium über Erkrankungen des Ellenbogens beim Athleten. Ken Yamaguchi hielt einen eingeladenen Vortrag über die Epidemiologie und den Spontanverlauf der Schäden an der Rotatorenmanschette. Am Freitag fand ein von Frank Gohlke organisiertes Symposium über die Biologie der Heilung der Rotatorenmanschette statt.

Festabend: Historische Teppich-Manufaktur.
Award-Session:
Patte-Prive: Benson RC failure
Best DVD: Scheibel AC-joint
Best Paper: Lichtenberg: Combined Latissimus / Herzberg
BestPoster: Sperling: Effect of Latarjet

Das nächste Treffen wird im Jahr 2010 als ICSES-Meeting in Edinburgh stattfinden. Am Tag vor dem Welt-Kongress werden sich die Komitees der SECEC treffen und am Eröffnungstag ist die Mitgliederversammlung der SECEC geplant. Schon jetzt sind alle Mitglieder der DVSE herzlich eingeladen, Vorträge auf dem ICSES anzumelden, den Kongress zu besuchen und vor allem Mitglied der SECEC zu werden.

E. Wiedemann, München
National Delegate

Zurück