Kommissionsbericht 2015

Vorsitz:                                                   Anna Krukenberg | Berlin
Stellvertretender Vorsitz:                   Sebastian Lappen | Hamburg

Das Junge Forum der DVSE wurde 2010 von Schulter- und Ellenbogenchirurgie-interessierten Studenten ins Leben gerufen und seitdem auch studentisch geführt. Unter den ersten beiden Vorsitzenden Natascha Kraus (Berlin) und Judith Hodel (Mannheim) hat sich das Junge Forum stetig vergrößert und konnte auf aktuell 56 Studenten/innen erweitert werden. Mittlerweile sind wir nicht nur in Deutschland vertreten, sondern haben auch Zuwachs aus Österreich bekommen.
Unsere Kernvorstellung ist es, Studenten für das Gebiet Schulter-und Ellenbogenchirurgie zu begeistern und bereits während des Studiums Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens zu legen und erste praktische Erfahrungen zu sammeln, um so vorgebildet in die Assistenzzeit zu starten.

Vorstandswechsel

In diesem Jahr gab es auf dem Jahreskongress der DVSE einen Wechsel im Vorstand des Jungen Forums. Judith Hodel hat ihr Amt an Anna Krukenberg aus Berlin und ihren Stellvertreter Sebastian Lappen aus Hamburg weitergegebenen. An dieser Stelle ein Dankeschön für ihre Arbeit.
Ziel der nächsten zwei Jahre wird es sein, die Mitgliederzahlen mit engagierten Studenten zu erweitern und weiterhin so aktiv zu bleiben. Dafür sind wir mittlerweile sehr aktiv in den sozialen Medien und suchen auf den verschiedenen Universitätscampi den Kontakt zu Studenten. Famulaturstipendium

Famulaturreise

Dieses Jahr wurde sie leider mangels Bewerbungen nicht vergeben. Wir hoffen, dass sich im kommenden Jahr wieder mehr Studenten bewerben.

Rückblick

Auf dem Jahreskongress der DVSE gehört das Junge Forum mittlerweile mit einer eigenen wissenschaftlichen Sitzung und einem Workshop zu einem festen Bestandteil dieses Kongresses. Hervorzuheben ist hier vor allem der Einsatz der Studenten, die wissenschaftliche Sitzung mit eigenen Vorträgen mitzugestalten. Die Studenten präsentieren dabei entweder eigene Arbeiten oder halten Übersichtsvorträge. Ziel ist es, dass Studenten frühzeitig das notwendige Know-how und damit auch Sicherheit gewinnen. Unterstrichen wird dies durch einen zusätzlichen Workshop.  Das Thema des diesjährigen Workshops war „Evidenzbasierte Medizin“ und gab uns einen hervorragenden Einblick in die Techniken und Tücken des wissenschaftlichen Arbeitens.

Neben dem Jahrestreffen im Rahmen des DVSE-Kongresses konnte es ebenfalls etabliert werden, dass jedes Jahr ein zusätzliches Treffen einberufen wird. So kamen wir beispielsweise im Januar 2015 alle zu einem selbst organisierten Kurs in Würzburg zusammen. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dirk und Dorota Böhm konnten Studenten nicht nur eigene Vorträge über die Diagnostik und verschiedene Pathologien des Schultergelenkes halten, sondern es war uns ebenfalls möglich, in die Techniken des Sonografierens und Arthroskopierens eingeführt zu werden. Ziel ist es, möglichst fundiertes theoretisches und praktisches Grundlagenwissen zu erwerben.

Dank der großzügigen Unterstützung vieler Schulter- und Ellenbogenchirurgen der DVSE haben wir zusätzlich die Möglichkeit, an Workshops und Kursen teilzunehmen. So hatten zum Beispiel 2014 und 2015 jeweils 10-15 Studenten die Möglichkeit, am F.A.M.E. hands-on Kurs im August in Berlin unter der Leitung von Prof. Scheibel teilzunehmen. Im Rahmen dieses Kurses wurden wir sogar mit zwei eigenen Arbeitsplätzen im Kadaverworkshop berücksichtigt und konnten somit einen hervorragenden Einblick gewinnen.

Im August dieses Jahres waren wir zudem von Prof. Briem zum Schulterkurs für Studierende am Universitätsklinikum Eppendorf eingeladen. Zugeschnitten für Studenten wurden hier vor allem Grundlagen der Diagnostik und Versorgung von Rotatorenmanschettendefekten und Frakturen sowohl theoretisch als auch in praktischen Übungen vermittelt.

An dieser Stelle sei ein großes Dankeschön ausgesprochen für all diese Möglichkeiten. Wir profitieren enorm davon.

Ausblick

Das nächste offizielle gemeinsame Treffen findet dieses Jahr am letzten November-Wochenende an der BG-Klinik Ludwigshafen unter der Leitung von Prof. Gühring statt. Auch hier wird die wissenschaftliche Sitzung wieder von Studenten der DVSE gestaltet. Zudem haben wir im praktischen Teil die Möglichkeit, Fertigkeiten auf dem Gebiet der Endoprothetik und Frakturversorgung zu sammeln.

 

Berlin, 21.06.2015                            Anna Krukenberg
                                                             Kommissionsvorsitzende