Jahrestreffen 2017 in Berlin

Nach einer erfolgreichen Premiere des Modulsystems auf dem Jahreskongress in Ludwigsburg fand Ende November auf Einladung des DVSE Präsidenten Professor Scheibel der insgesamt bereits zweite Modulkurs und erste Kurs zum Thema "Evidence-based Medicine" an der Charité in Berlin statt.

Begonnen wurde zunächst mit einer Einführung in die Schulter- und Ellenbogenchirurgie mit einem Vortrag zur funktionellen Anatomie der Schulter sowie deren klinischen Untersuchung. In einem folgenden Workshop in Kleingruppen konnten die neu gewonnenen  Kenntnisse der Schulteruntersuchung praktisch geübt werden, wobei Professor Scheibel und Marvin Minkus mit Rat und Tat zur Seite standen. Nach einer Kaffeepause fanden anschließend in Kleingruppen parallel drei Workshops zur Bildgebung der Schulter statt: eine Anleitung in die Sonographie der Schulter durch Prof. Scheibel, ein Workshop zur Röntgendiagnostik an der Schulter durch Kathi Thiele sowie eine Einführung in die MRT- sowie CT-Diagnostik von Philipp Moroder.

Nach getaner Arbeit und mit vielen neuen Eindrücken ging es dann zum Abendessen ins Ganymed. Bei einem leckeren Dreigängemenü und gutem Wein wurde der erste Tag ausklingen gelassen.

Am nächsten Tag folgte nun die Einführung in die Evidence-based Medicine. Begonnen wurde der Tag mit einer spannenden wissenschaftlichen Sitzung mit folgenden Vorträgen:

  • EBM – Was und warum? (Lars Lehmann)
  • Studientypen und Evidenzlevel Elisabeth Böhm)
  • Outcome messen – Schulter- und Ellenbogenscores (Sebastian Lappen)
  • Statistische Auswertung – Ein Überblick (Fabian Plachel)

Gestärkt durch Kaffee und einen kleinen Snack ging es dann, nach einem weiteren Vortrag von Fabian Plachel zur Kariereplanung an Unikliniken in den EbM-Workshop. Einführend wurde den Teilnehmern durch Professor Lehmann das SPION-Konzept erläutert. 
Im Anschluss durften die anwesenden Studenten in Kleingruppen das Gelernte an vier verschiedenen Papern anwenden. Alle erfolgreichen Teilnehmer erhielten anschließend noch ein Zertifikat und der Kurs wurde mit einer Mitgliederversammlung und einem gemeinsamen Mittagessen abgerundet.

Wir blicken auf zwei sehr abwechslungsreiche und lehrreiche Tage zurück, welche vor allem durch die sehr persönliche Betreuung und interaktiven Diskussionen mit den ärztlichen Referenten bereichert wurden.
Im Namen des Jungen Forums möchten wir uns ganz herzlich bei Prof. Dr. Markus Scheibel, seinem Team und Prof. Dr. Lars Lehman für die engagierte Unterstützung, sowie der DVSE e.V. für die großartige Förderung bedanken.

 

Carmen Hann
Berlin