2. Residents' Summit in Berlin

Junges Forum auf dem 3. Residents Summit in Köln
Junges Forum auf dem 3. Residents Summit in Köln

Am 28. und 29. September 2018 war es wieder soweit: Der DVSE Residents‘ Summit ging in die dritte Auflage und fand diesmal im Kölner Uniklinikum statt. Auch sechs Studierende des Jungen Forums ergriffen die Möglichkeit und nahmen teil.
Bei diesem Summit drehte sich alles rund um die Frakturen – am Freitag des Schultergürtels und am Samstag des Ellenbogens.

Frakturen des Schultergürtels beinhalteten zunächst einen Vortrag zu den Grundlagen der Frakturbehandlung (Ries) als auch Übersichtsvorträge zu Klavikula- (Wegmann), Skapula- (Lehmann), Glenoid- (Seybold), Humeruskopf- (Banerjee) und Humerusschaftfrakturen (Schmalzl). Der umfassende Überblick wurde durch ein Research Update in Klavikula- (Minkus) und Humeruskopffrakturen (Lenz) sowie Falldiskussion komplettiert. Anschließend ging es an die Humanpräparate der Kölner Anatomie. Hierfür hatte man in 6er Gruppen mit 3 Stunden ausreichend Zeit um die Stationen der Arthroskopie, Osteosynthese und inverser Frakturprothese zu absolvieren.
Der erste Tag schloss mit einem sehr leckeren Abendessen im Burger-Restaurant und anschließender Orthopäden-Feier im eigens angemieteten Bar-Club ab.

Die Begeisterung nach dem ersten Tag setzte sich am zweiten Tag fort: Nach den Vorträgen zu distalen Humerus- (Hackl), Radiuskopf- (Gessmann), Olekranon- (Burkhart), Koronoid- (Wegmann), Monteggia-(like)-Frakturen (Müller), Research Update zum distalen Humerus (Garving) bzw. zur Radiuskopffraktur (Leschinger) und Falldiskussionen, ging es ebenfalls wieder für 3 Stunden in 6er Gruppen in die Anatomie. Auch hier bekam man ausreichend Gelegenheit eine Frakturversorgung am Ellenbogen sowie eine Radiuskopfprothese zu operieren. Dank des renommierten Teams der Kölner Uniklinik war stets reichlich Expertise vorhanden.

Die bereits aus vorherigen Summits bekannten, sehr persönlichen Atmosphäre machte es jedem leicht, Gespräche zu allen Teilnehmenden und Vortragenden aufzubauen. Ich kann jedem nur empfehlen selbst an einem Summit teilzunehmen um sein Interesse an der Schulter- und Ellenbogenchirurgie zu vertiefen, Erfahrungen auszutauschen sowie mit vielen (jungen) Fachleuten und Experten zu networken.

Wir bedanken uns herzlich bei der DVSE, Prof. Dr. Lars-Peter Müller, PD Dr. Kilian Wegmann und Dr. Michael Hackl für die Einladung.

Malik Jessen
Mannheim