1. Modulkurs "Arthroskopie" (2018)

Der Modulkurs "Arthroskopie" des Jungen Forums der DVSE fand erstmals zweigeteilt auf dem Arthroskopiekurs in Marburg und dem DVSE-Jahreskongress in Regensburg statt.

 

Arthroskopiekurs am Reinfried Pohl Zentrum für medizinische Lehre in Marburg

Am 19. und 20. Januar 2018 fand auf Einladung von P.D. Dr. med Bilal F. El-Zayat und Dr. med. Robert Hudek der erste Modulkurs "Arthroskopie" des Jungen Forums der DVSE im Reinfried Pohl Zentrum für medizinische Lehre in Marburg statt.
Dem Orkan Friederike und damit einhergehend gesperrten Autobahnen und ausgefallenen Bahnen zum Trotz ließ es sich der Großteil der angemeldeten Teilnehmer nicht nehmen, beim zweitägigen Kurs mit dabei zu sein und erste Erfahrungen in der Arthroskopie von Schulter und Ellenbogen zur erlangen

Begonnen wurde der Kurs mit einigen Vorträgen rund um die Schulterarthroskopie:

  • Das Simulatorprojekt der Uni Marburg (Sarah Schweinsberg)
  • Die Funktionelle Anatomie der Schulter (P.D. Dr. med Bilal F. El-Zayat)
  • Indikationen der Schulterarthroskopie (Marios Loucas)
  • Lagerung, Portale und der diagnostische Rundgang (Rafael Loucas)

Nach einer kurzen Kaffeepause konnten nun an drei freundlicherweise von Karl Storz zur Verfügung gestellten Arthroskopiesimulatoren das zuvor gelernte in die Tat umgesetzt werden.

Beim gemeinsamen Abendessen in der berühmten Marburger Oberstadt wurde sich in geselliger Atmosphäre noch ein wenig ausgetauscht und der erste Tag Revue passieren gelassen, bevor der Abend mit der Erkundung einiger Kneipen Marburgs beendet wurde.

Der zweite Tag stand ganz unter dem Motto "Hands On". In verschiedenen Workshops konnten das Geschick bei der Handhabung von Arthroskopieinstrumentarien trainiert, arthroskopische Knotentechniken gelernt und in verschiedenen Modi weiter an den Arthroskopiesimulatoren geübt werden. 

Arthroskopiekurs am Reinfried Pohl Zentrum für medizinische Lehre in Marburg

Auf dem 25. Jahreskongresses der deutschen Vereinigung  für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. vom 14. bis 16. Juni 2018 in Regensburg erwartete die Studenten des Jungen Forums die zweite Hälfte des Modulkurses "Arthroskopie"

Erneut wurde der wissenschaftliche Teil des Modulprogrammes auf der wissenschaftliche Sitzung des Jungen Forums zusammen mit dem Forum für Assistenzärzte und in Kooperation mit der Kommission für Research & Development. Unter dem Vorsitz von Sebastian Lappen, Michael Hackl und Dominik Seybold zum Thema „Arthroskopie des Schulter- und Ellenbogengelenks in Lehre und Forschung“ wurde lebhaft über die spannenden Vorträge diskutiert. Die Referenten und Themen waren:

  • Die Geschichte der Arthroskopie (Jens Mattes, Graz)
  • Die Arthroskopie der Schuler (Andreas Voss, Regensburg)
  • Die Arthroskopie des Ellenbogens (Marvin Minkus)
  • Wie funktioniert gutes wissenschaftliches Arbeiten? (Christian Gerhardt, Karlsruhe)
  • Wie viel statistische Betreuung brauche ich und was kann ich selber machen? (Fabian Plachel, Berlin)
  • Effekte des Trainings am Arthroskopie-Simulator beim Erlernen der Schulterarthroskopie (Sarah Schweinsberg, Marburg)
  • Mentales Training zur Verbesserung manueller und kognitiver Fähigkeiten von Medizinstudenten (Julia Kaulfuß, Hamburg)
  • Effect of arthroscopic techniques on joint volume in shoulder instability (Joanna Walecka, Posen)

Des Weiteren wurde im Rahmen von virtuellen Arthroskopiekursen erste Erfahrungen in der Schulterarthroskopie zu sammeln. Hier bestand ebenfalls die Möglichkeit mit einer Prüfung an den Arthroskopie-Simulatoren das Modul abzuschließen und somit ein Zertifikat über die arthroskopischen Fähigkeiten zu erhalten.

Insgesamt blicken wir auf einen sehr erfolgreichen Modulkurs zurück. Bedanken möchten wir uns bei Bilal El-Fayat und dem Marburger Team, die keine Mühen und Kosten gespart haben, um uns eine schöne und lehrreiche Zeit in Marburg zu ermöglichen. Ebenfalls zu danken ist Karl Storz und Virtamed für die bereitgestellten Simulatoren, die Prüfungssoftware und die Unterstützung durch ihre Mitarbeiter vor Ort. Besonderen Dank gilt Robert Hudek, der uns bei der allen Schritten mit Rat und Tat zur Seite stand. Ebenso danken wir der DVSE und natürlich allen Beteiligten, die uns entweder bei der Organisation im Vorfeld oder durch Mentoring während des Kurses unterstützt haben.

 

Sebastian Lappen
Hamburg