Aktuelles

Auf dieser Seite können Sie verschiedenste Berichte aus dem aktuellen und vergangenen Jahr ersehen, die zum späteren Zeitpunkt unter dem Jungen Forum | Hospitationsreise zu finden sind.

Bericht | DVSE Jahreskongress | München 2022

Nach zweijähriger Coronapause fand der diesjährige Jahreskongress der DVSE vom 20. bis zum 22. August in München, auf dem Nockherberg statt. Zur großen Freude aller Teilnehmenden konnte in diesem Jahr das abwechslungsreiche wissenschaftliche Programm mit vielen Highlights in Präsenz durchgeführt werden. So konnten auch die an der Schulter- und Ellenbogenchirurgie-interessierten StudentInnen an den spannenden Vorträgen der erfahrenen SchulterchirurgInnen vor Ort teilhaben und einen regen wissenschaftlichen Diskurs erleben. Im Programm enthalten waren zudem einige wissenschaftliche Beiträge von Studierenden des Jungen Forums.

Der zweite Tag gestaltete sich ebenso abwechslungsreich mit exzellenten Vorträgen um die Schulter-, Ellbogen- und Schultereckgelenksinstabilität, sowie Frakturversorgung und Prothetik. Eine gemeinsame Session des Forums für AssistentärztInnen und des Jungen Forums sowie der Kommission für Research and Development drehte sich um zukünftige Aspekte der Digitalisierung in der Chirurgie und dem Studium. Zudem wurde der Prozess der Leitlinienentstehung erläutert. Als ein Highlight berichtete Dr. Alexander van Tongel in einem spannenden Vortrag von seinen lehrreichsten Erfahrungen und gab somit wichtige Hinweise für eine erfolgreiche Karriere direkt an die Studierenden und AssistenzärztInnen weiter.

Am Nachmittag wurde in einer internationalen Session von den renommierten Referenten, Prof. Pascal Boileau (Schulterstabilisierung mittels Latarjet), Dr. Joseph Zuckerman (Problematik des humeralen Knochenverlust bei inverser Schulterprothetik), Dr. Alexander van Tongel (Diagnostik und Therapie von Pathologien des Sternoklavikulargelenks) sowie Dr. Bradford Parsons (natürlicher Verlauf von Rotatorenmanschettenrupturen) spannendes Wissen aus aller Welt vorgetragen. Im Anschluss tagte die Mitgliederversammlung, bevor sich alle zum gemeinsamen traditionellen Kongressabend zusammenfinden konnten. In offener, bayrischer Atmosphäre boten sich unzählige Möglichkeit zum persönlichen Austausch und zum Knüpfen wertvoller Kontakte.

Freitags gab es zum Abschluss neben Vorträgen zu Frakturversorgung, Prothetik und Rotatorenmanschettenchirurgie in den freien Sessions eine Mischung vieler interessanter Vorträge und Studienergebnisse in den unterschiedlichen Rubriken der Schulter- und Ellenbogenchirurgie. Zudem bestand bis zum Schluss die Möglichkeit sich von den IndustriepartnerInnen die Ausstellungen erläutern und vorführen zu lassen - mit vielen Optionen zum eigenständigen Ausprobieren.

Wir möchten uns herzlich bei den Organisatoren und bei allen Referierenden für die vielen lehrreichen Vorträge und den gelungenen Kongress in München bedanken. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr in Hamburg!

Katja Rüttershoff – Berlin

Bericht | 7. Schulter- und Knie Kurs „MRI meets Arthroscopy and Arthroplasty” | Tübingen 2022

Am 8. und 9. Juli fand der 7. Schulter- und Knie Kurs unter dem Titel „MRI meets Arthroscopy and Arthroplasty“ in Tübingen statt. Dabei wurde freundlicherweise vier Mitgliedern des Jungen Forums der DVSE die Möglichkeit geboten, an dem Kurs kostenfrei teilzunehmen und in der Klinischen Anatomie und Zellanalytik in Tübingen einen Einblick in die MRT-Befundung am anatomischen Präparat in Kombination mit einem OP-Kurs zu bekommen.

Die beiden Kurstage wurden thematisch in einen Operationstag, mit dem Schwerpunkt Arthroskopie und Endoprothetik, am Freitag, den 8. Juli, und einen Diagnostiktag am Samstag, den 9. Juli, aufgeteilt.

Nach der Registrierung und Begrüßung am Freitag ging es pünktlich um kurz nach 8 Uhr los mit der ersten Demonstrations-Operation zur arthroskopischen Stabilisierung durch Prof. Dr. Philip Kasten. Im Anschluss daran wurde an den zugewiesenen Arbeitsplätzen in Zweier- und Dreiergruppen unter Anleitung der Instruktoren eine arthroskopische Bankart-Repair an Körperspendern geübt. Beeindruckend waren dabei vor allem die Rahmenbedingungen, die durch hohen Aufwand des Veranstalters und der Sponsoren so realitätsnah wie nur möglich gestaltet wurden. Auch das Üben in Kleingruppen mit höchstens zwei bis drei Teilnehmern plus einen Instruktor je Arbeitsplatz, war optimal, um sich selbst auszuprobieren. Nach der ersten Übung stand die zweite Demonstration von PD Dr. Frieder Mauch zur offenen Stabilisierung der Schulter nach Latarjet an, gefolgt von einer kurzen Pause.

Der Vormittag wurde abgeschlossen mit einer Demonstration zur arthroskopischen Rotatorenmanschettenrekonstruktion von PD Dr. Stefan Döbele und einer anschließenden Hands-On Session unter Anleitung. Ergänzt wurde der übrige Nachmittag durch Demonstrationen am Humanpräparat zur anatomischen Kurzschaftprothese (Dr. Hellmers), inversen TEP (PD Dr. Mauch) und einem Latissimus dorsi Transfer (Prof. Dr. Kasten). Sowohl die anatomische Kurzschaft- als auch die inverse Prothese wurde anschließend in den gewohnten Kleingruppen geübt.

Der Samstag wurde als Diagnostiktag angekündigt und dementsprechend wurde, um 8.30 Uhr in ziviler Kleidung im Seminarraum der klinischen Anatomie, Platz genommen. Im Fokus stand, nach Vorstellung der Normalanatomie im MRT, die Darstellung entsprechender MRT-Falldemonstrationen mit anschaulicher Live-Arthroskopie und -Sektion zu Schulter- und Kniegelenk. Interaktiv gestaltet war insbesondere die Vorstellung von Fällen aus der Praxis. Es wurden wieder Kleingruppen gebildet und mit Hilfe eines Tablets, auf dem die entsprechende Bildgebung zu den präsentierten Fällen verfügbar war, die Befunde diskutiert und anschließend gemeinsam aufgelöst. Mit dem Vorstellen von Fällen und Erfahrungsberichten aus der Praxis der Kursteilnehmer wurde der Diagnostiktag beendet.

Nach zwei lehrreichen Tagen lässt sich zusammenfassend sagen, dass wir wirklich begeistert von dem Kurs waren. Sowohl die Organisation und der Ablauf als auch die hochwertigen Möglichkeiten zur interaktiven Teilnahme waren bemerkenswert.

Vielen Dank an die wissenschaftliche Leitung PD Dr. Stefan Döbele, Prof. Dr. Bernhard Hirt, Prof. Dr. Fabian Springer, PD Dr. Frieder Mauch und Prof. Dr. Philip Kasten für diesen Kurs. Insbesondere gilt unser Dank Herrn Prof. Dr. Philip Kasten für die Möglichkeit der Teilnahme für vier Studierende des Jungen Forums.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Yannick Ahlheit - München

Bericht | Paris International Shoulder Course 2022

Vom 07. - 09.Juli 2022 bekamen zwei Studierende des Jungen Forums der DVSE die Möglichkeit am „Paris International Shoulder Course“ unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Scheibel und Dr. Philippe Valenti teilzunehmen.

Mit über 700 Teilnehmern und 50 internationalen Referenten ist der PISC eine der weltweit größten Tagungen zum Thema Schulterersatz.  An insgesamt drei Kurstagen wurden die neusten Entwicklungen, Innovationen und der aktuelle Stand der Technik im Bereich der Schulterendoprothetik diskutiert.

Neben interaktiven Falldiskussionen, Vorträgen und interessanten Mini-Battles fanden ebenfalls spannende live und re-live surgeries statt in denen neue Prothesensysteme zur Primär- und Revisionsendoprothetik vorgestellt und implantiert wurden.

Während der Mittagspausen bot sich die Möglichkeit verschiedene Workshops der Industrie zu besuchen oder die Industrieausstellung zu begehen.

Neben dem theoretischen Teil des Kurses durften wir Studierenden in einem Teaching zur Schulter-Sonografie unter der Leitung von PD Dr. Doruk Akgün auch praktische Erfahrungen sammeln.

Der zweite Tag endete mit dem stimmungsvollen "Faculty Dinner", einer abendlichen Bootstour auf der Seine. Bei herrlichem Sonnenschein ergaben sich interessante Gespräche und ein reger Gedankenaustausch.

Wir möchten uns hiermit nochmals herzlich bei Prof. Scheibel und der DVSE bedanken, die uns eine Teilnahme an diesem hochkarätigen Kurs ermöglicht haben. Es war ein spannendes und einmaliges Erlebnis!

 

Franziska Rudolph | Leipzig und Jonas Pawelke | Gießen

Bericht | AGA Students meets DVSE Junges Forum – 1. Heidelberger Schulter-Untersuchungskurs 2022

Am Samstag, den 22. Oktober 2022, fand in den Räumlichkeiten der ATOS-Klinik im deutschen Gelenkzentrum Heidelberg zum ersten Mal ein zertifizierter Modulkurs mit dem Schwerpunkt „klinische Schulteruntersuchung“ statt.

Um 10 Uhr in der früh traf man sich in der ATOS-Lounge und nach ersten kurzen Gesprächen, der Begrüßung sowie Vorstellung, startete der theoretische Teil mit Vorträgen. Die Themen waren dabei neben der Anatomie des Schultergelenks, die grundlegenden klinischen Untersuchungstechniken, sowie die Vorstellung der wichtigsten Pathologien. Da bei einigen Teilnehmenden, insbesondere die Anatomie und klinisch-körperliche Untersuchung der Schulter im Studium doch länger her war, waren die Vorträge äußerst hilfreich und sehr gut verständlich referiert. Sowohl zwischen als auch nach den Vorträgen war Zeit sich gegenseitig auszutauschen und eine Kleinigkeit zu essen und trinken. Nach einer kurzen Pause um die Mittagszeit begann der praktische Teil. Aufgeteilt in Kleingruppen, mit maximal sechs Personen pro Gruppe, wurde an drei verschiedenen Stationen gearbeitet. Angeleitet durch die Instruktoren, wurde die gegenseitige körperliche Untersuchung der Schulter und sonographische Darstellung der wichtigsten anatomischen Strukturen geübt.

An der Stelle möchten wir uns bei der wissenschaftlichen Leitung Fabian Lanzerath, Prof. Dr. med. Marc Schnetzke, Florian Bußmann und Dr. med. Sven Lichtenberg für die tolle Organisation des Kurses bedanken! Viele von uns Teilnehmenden hatten in der Form und der Anleitung, noch nicht die Möglichkeit beispielsweise mit einem Ultraschall eine Schulter untersuchen zu können. Vielen Dank dafür sowie die Geduld und Expertise mit der angeleitet und referiert wurde. Wir würden uns über ein baldiges Wiedersehen sehr freuen.

Yannick Ahlheit - München

©2022 DVSE | D-A-CH Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V.