Aktuelles

Bericht der 1. Zukunftswerkstatt der DVSE 23./24.07. 2021 in Berlin 

Erstmalig lud die DVSE in diesem Jahr vom 23.-24.07.2021 zur Zukunftswerkstatt nach Berlin ein und verwirklichte dieses neue Konzept zugleich in den ehrwürdigen Räumen der Charitè. Von Beginn an herrschte eine besondere Freude darüber alte Kollegen wieder zu sehen und neue Freundschaften zu knüpfen, denn endlich konnte eine Veranstaltung in diesem Umfang wieder in Präsenz durchgeführt werden.

Die Zukunftswerkstatt ist eine Wissenschaftsplattform die in enger Zusammenarbeit mit dem Jungen Forum und dem Forum für Assistenzärztinnen und -ärzte ins Leben gerufen wurde um aktuelle, offene Fragen in der Schulter- und Ellbogenchirurgie zu benennen und zu diskutieren. Ziel dieses Konzeptes ist, dass sich motivierte Arbeitsgruppen zusammenfinden um tiefergehende Studienplanungen und weitere Überlegungen zu den verschiedenen Themengebieten anzustellen. Auch wir Mitglieder des Jungen Forums sind daher weiterhin herzlich dazu eingeladen sich bei den Experten oder Paten zu melden um je nach Interesse zukünftig selber einen Beitrag zu leisten und/ oder in den Arbeitsgruppen mitzuwirken

 

Zu den wichtigen Themengebieten in der Schulter- und Ellbogenchirurgie wurde jeweils ein Expertenvortrag gehalten, der von den Grundlagen des Themengebiets, über den aktuellen Stand der Wissenschaft und schließlich zu den offenen Fragen führte. Für jeden Experten wurden im Vorhinein zwei Paten aus dem Jungen Forum und dem Forum für Assistenzärztinnen und -ärzte ausgewählt. Die Paten durften bereits in der Vorbereitung an den Vorträgen der Experten mitarbeiten und ihre eigenen offenen Fragen und Gedanken zur gemeinsamen Diskussion bringen.

In einem gemeinschaftlichen Dialog wurde das gesamte Plenum im Anschluss zum Meinungsaustausch eingeladen. In diesen lebhaften und intensiven Auseinandersetzungen knüpften wir an die formulierten Fragen an, erörterten weitere Fragestellung und machten uns eifrig Gedanken über Lösungsansätze und neue Studienplanungen. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich für den regen Austausch und das große Interesse aller Teilnehmenden!

  • Impingement und Rotatorenmanschette (Prof. Lorbach mit David Endell und Yacine Ameziane)
  • Proximale Humerus Frakturen (Prof. Ockert mit Mara Warnhoff und Yacine Ameziane)
  • Anatomische Schulterendoprothetik (Prof. Raiss mit Anna Krukenberg und Tobias Bayer)
  • Inverse Schulterendoprothetik (Prof. Lehmann mit Jan-Philipp Imiolczyk und Philipp Vetter)
  • Registerforschung (PD Dr. Kircher mit Marvin Minkus und Malik Jessen)
  • Pathologien der langen Bizepssehne (PD Dr. Kerschbaum mit Isabella Weiß und Leopold Henssler)
  • AC-Gelenksinstabilität (Prof. Scheibel mit Philipp Vetter, Nina Maziak und Larissa Eckl)
  • Schulterinstabilität (Prof. Moroder mit Lucca Lacheta und Elisabeth Boehm)
  • Schultersteife (Prof. Schliemann mit Lukas Heilmann und Agnes Mayr)
  • Skapulothorakale Pathologien (PD Dr. Mauch mit Verena Rentschler und Maximilian Medinger)

 

Am Ende des Tages fand die Mitgliederversammlung der DVSE statt, bei der auch die Studenten des Jungen Forums in großer Anzahl vertreten waren. Diesen ereignisreichen ersten Teil, ließen wir gemeinsam an der Spree ausklingen und hatten dabei Zeit uns besser kennenzulernen und weiter austauschen.

Nachdem am ersten Tag die offenen Fragen in der Schulterchirurgie behandelt wurden, folgten am zweiten Tag die wichtigen Fragestellungen in der Ellbogenchirurgie.

 

  • Epicondylopathien/Sehnenrupturen (Prof. Zeifang mit Stephanie Geyer und Isabella Weiß)
  • Ellenbogeninstabilität (Dr. Gerhardt mit Andreas Harbrecht und Annemarie Unmann)
  • Ellenbogensteife (Prof. Kasten mit Ole Somberg und Malik Jessen)
  • Ellenbogenfrakturen (PD Dr. Burkhart mit Milad Farkhondeh Fal und Sebastian Lappen)
  • Ellenbogenprothetik (Prof. Müller mit Felix Krane und Lennart Schröder)
  • Rehabilitation (Prof. Beitzel mit Julia Sußiek und Sebastian Lappen)
  • Begutachtung (Dr. Hühnebeck mit Micheal Kimmeyer und Christina Lorenz)

 

Das Ende der Veranstaltung markierten drei Vorträge von Prof. Scheibel, Dr. Werner und Prof. Brunner, die sich noch einmal besonders an das Junge Forum und das Forum für Assistenzärztinnen und -ärzte richteten.

 

Prof. Scheibel hielt einen Vortrag über Förderungs- und Karrierekonzepte und Dr. Werner stellte uns die Vorzüge und Schwierigkeiten der Forschung außerhalb universitärer Strukturen vor.

Zum Abschluss hielt Prof. Brunner einen sehr inspirierenden Vortrag über den „steinigen Weg nach oben“. Er stellte sich und uns die Frage, was denn eigentlich „steinig“ und was denn eigentlich „oben“ sei? Die Definition dieser Begriffe bezeichnete er als sehr persönlich, denn unser individuelles Glück finden wir zuallererst und am besten, durch die Freiheit unser „oben“ selbstbestimmt definieren zu dürfen. Die Antwort darf für jeden von uns unterschiedlich aussehen.

Wir blicken auf zwei sehr spannende und lehrreiche Tage der ersten Zukunftswerkstatt zurück und freuen uns schon jetzt auf viele weitere! Bis dahin wünschen wir allen Beteiligten und Interessierten ein frohes Schaffen und hoffen, beim nächsten Mal bereits die eine oder andere Antwort zu den diskutierten Fragestellungen zu hören und weitere offene Fragen gemeinsam zu erörtern.

Vielen Dank an Prof. Markus Scheibel, Dr. Marvin Minkus und Malik Jessen, als wissenschaftliche Leitung und großartige Moderatoren dieser Zukunftswerkstatt!

Larissa Eckl

Innsbruck