Jahreskongress der DVSE 2015 in Mannheim

Anlässlich des 22. Jahreskongresses der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. verschlug es auch in diesem Jahr wieder viele unserer Kommilitonen aus ganz Deutschland und Österreich nach Mannheim. Vom 25. bis 27. Juni 2015 erwartete uns ein spannendes Programm aus Vorträgen, Workshops und Sitzungen.

Wie jedes Jahr hielten wir vom Jungen Forum eine eigene Sitzung und einen Workshop. Unter dem Vorsitz von Judith Hodel und Jonas Schmalzl konnten Studenten und Ärzte über ihre wissenschaftlichen Arbeiten referieren.

  • Einfluss knöcherner Defekte auf das klinische Bild nach arthroskopischer Weichteilstabilisierung bei anteroinferiorer Schulterinstabilität (Anh Le Diem)
  • Sekundäre weichteilbedingte Schultersteife nach operativ versorgter proximaler Humerusfraktur - Therapiestrategien und Outcome (Dr. Christian Gerhardt)
  • Rockwood III Verletzungen: Ergebnisse nach Versorgung mittels TightRope und K-Drähten (Dr. Klemens Horst)
  • Modifizierung des ACJI - Schaffung eines rein klinischen Funktionsscores (Carmen Hann)
  • Vorhersage der quantitativen Verfettung der Rotatorenmanschette mit der MRT basierten Goutallier Klassifikation verglichen mit der MRT spektroskopischen Quantifizierung (Jonas Schmalzl)
  • Rotatorenmanschetten-Massenruptur – aktuelle Therapiemöglichkeiten (Stefanie Geyer)
  • Outcome und Komplikationen nach Sehnengraftrekonstruktionen bei anteriorer Instabilität des Sternoclaviculargelenks (Jakob Schanda)

Der sehr aufschlussreiche Workshop zum Thema “Evidenz basierte Medizin: Bewertung des medizinischen Nutzen für die Patienten in Diagnostik und Therapie. Zweifel als Triebkraft des Erkenntnisgewinns - Einführung in die Interpretation medizinischer Daten” von PD Dr. Lutz Müller entwickelte sich zu einer recht erleuchtenden Ergänzung unserer wissenschaftlichen Tätigkeit. Wir bekamen nicht nur einen Leitfaden an die Hand, wie man an wissenschaftliche Texte herangeht, sondern konnten dies an diversen Beispielen noch einmal vertiefen.

Ebenfalls hervorzuheben ist, dass es dieses Jahr wieder zu einem Wechsel im Vorstand des Jungen Forums kam. Judith Hodel hat dieses Jahr ihre Approbation erlangt und verließ das Junge Forum aufgrunddessen nach 2 Jahren engagierter Arbeit. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an sie. Ihre Nachfolger sind nun Anna Krukenberg (Berlin) und Sebastian Lappen (Hamburg).

Dank der sommerlichen Temperaturen und der tollen Atmosphäre in der Manufaktur Mannheim konnten wir am Freitag Abend einen unterhaltsamen Festabend genießen.

Wir können auf drei äußerst gelungene Tage zurückblicken und freuen uns schon auf das nächste Jahr in Bremen.


Arad Alikhah