Editorial

PD Dr. med. Manfred Pfahler
PD Dr. med. Manfred Pfahler

Das neue Jahr ist etwas ganz Besonderes für die DVSE. Natürlich werden Frieder Mauch und Philip Kasten einen überragenden Jahreskongress vom 18. bis 20. 05. 2017 in Ludwigsburg abhalten. Neben dem gewohnt guten und selektiven Programm werden namhafte internationale Gäste key lectures vortragen. Schon im Monat darauf, nämlich vom 08. bis 10. 06. 2017 ist die DVSE Gastgeber des II. Deutsch-Argentinischen Schulter- und Ellenbogenkongresses. Lars Müller ist Schirmherr vor Ort in Köln; unterstützt wird er durch Uli Brunner, der die Organisation mit den Argentiniern abgestimmt hat. Es wird sicher ein schönes, interessantes und freundschaftliches Wiedersehen mit den Kollegen aus Übersee geben. Vom 13. bis 16. 09. 2017 findet schließlich der Europäische Schulter- und Ellenbogenkongress der SECEC in Berlin statt. Markus Scheibel als Tagungspräsident wird mit seinem Team einen spannenden Kongress organisieren und die DVSE als Repräsentant für Deutschland in hohem Maße integrieren. Es wird also die Schulter- und Ellenbogenchirurgie quer durch unser Land auf höchstem Niveau und mit einem wissenschaftlichen, fortbildungsmäßigen und bekannt kollegial freundschaftlichen Anspruch präsentiert werden. Jeder sollte die Gelegenheit nutzen und sich daran aktiv oder passiv beteiligen.

Das Junge Forum, also der studentische Nachwuchs, wurde in den letzten Jahren innerhalb der DVSE fest integriert und hat sich zu einer eigenständigen Bewegung etabliert. Die Mitgliederzahlen steigen und zuletzt konnte aufgrund der wirtschaftlichen Situation auf einen Mitgliedsbeitrag komplett verzichtet werden. Es war daher nur logisch und konsequent, zwischen Studenten und Schulter- und Ellenbogenchirurg ein Forum für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte aus der Taufe zu heben. Die Gründungsveranstaltung fand während des ersten gemeinsamen AO-DVSE-Schulterkurses vom 02. bis 03. 09. 2016 in Freiburg statt (siehe Bericht in diesem MB). Zum Vorsitzenden wurde Herr Michael Hackl aus Köln gewählt. Neben einer Interessenvertretung sollen die Mitglieder gezielt und strukturiert an die Schulter- und Ellenbogenchirurgie herangeführt und zum Spezialisten auf diesem Gebiet ausgebildet werden.

Es stehen vielfältige Aktivitäten auf dem Programm. Unsere Gesellschaft entwickelt sich ständig fort.

Beste Grüße

Manfred Pfahler
München