Fortbildungen der DVSE

Zertifizierte Fortbildung

Zertifizierte Fortbildung der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE)

Satzung

1. Ziele
Die DVSE als wissenschaftliche Fachgesellschaft und Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) bietet in Ergänzung zur Facharztweiterbildung eine fakultative Fortbildung im Schwerpunkt "Schulter- und Ellenbogenchirurgie", sowie im Schwerpunkt "Ellenbogenchirurgie" an. Ziel ist eine Strukturierung und Standardisierung und damit eine Verbesserung der Ausbildung sowie der theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten im Bereich der Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Schulter- und Ellenbogengelenkes.

2. Zuständigkeit
Verantwortlich für die Fortbildungsinhalte sowie deren ständige Aktualisierung ist der Vorstand der DVSE. Dieser setzt als ausführendes Organ eine Kommission bestehend aus mindestens 3 Mitgliedern ein. Die Mitglieder bestimmen jeweils einen Vorsitzenden.

3. Weiterentwicklung des Kurs-Curriculums
Durch Absprache mit den übergeordneten oder verwandten Fachgesellschaften bzw. Vereinen (DGOOC, DGU, AGA, SECEC) sollen verschiedene Kursmodule gegenseitig anerkannt werden. Weiterhin ist eine Eingliederung der Fortbildungsinhalte in die Weiterbildung "Spezielle Orthopädie" angestrebt.

4. Ausbildungsgang
Die Fortbildung erfolgt nach Abschluss der Basisweiterbildung im Bereich Orthopädie/Unfallchirurgie, d.h. nach Abschluss der ersten beiden Weiterbildungsjahre. Die Fortbildungszeit für das Modul "Schulter- und Ellenbogenchirurgie" in Theorie und Praxis (100 Stunden) beträgt mindestens 2 Jahre und sollte nach 6 Jahren abgeschlossen werden. Zusätzlich ist eine praktische Fortbildung über 10 Arbeitstage in einem durch die DVSE benannten Fortbildungszentrum erforderlich. Das Praktikum soll im zweiten Jahr des Curriculums absolviert werden.

Die Fortbildungszeit für das Modul „Ellenbogenchirurgie“ in Theorie und Praxis (38 Stunden) beträgt mindestens 2 Jahre und sollte nach 6 Jahren abgeschlossen werden. Zusätzlich ist eine praktische Fortbildung über 5 Arbeitstage in einem durch die DVSE benannten Fortbildungszentrum erforderlich. Das Praktikum soll im zweiten Jahr des Curriculums absolviert werden.

5. Fortbildungsveranstaltungen
Die Fortbildungsveranstaltungen werden nicht ausschließlich durch die DVSE organisiert. Auf extern organisierten Kongressen, Symposien und Operationskurse können ebenfalls Punkte für das Curriculum erworben werden. Die assoziierten Veranstaltungen müssen unter der Patronage der DVSE stehen und nach Form und Inhalt entsprechend den Richtlinien des Curriculums bewertet und entsprechend validiert worden sein. Jeder Kursveranstalter kann die Aufnahme in das DVSE- Curriculum beantragen. Die Fortbildungskommission überprüft die Anträge entsprechend den Fortbildungsinhalten und vergibt Anerkennungsstunden für Theorie und Praxis für das jeweilige Modul des Kurs-Curriculums.

Zur Qualitätskontrolle bedient sich die Kommission

  1. den schriftlichen Anträgen
  2. Informationen durch beteiligte DVSE-Mitglieder

Die Grundbedingungen für die Beantragung einer DVSE-Patronage sind auf der Website der DVSE (www.dvse.info) abzurufen. Die Liste der von der DVSE anerkannten Kurse sowie die anerkannten Fortbildungsstunden werden von der DVSE veröffentlicht. Ebenso wird eine Liste der "Ausbilder Schulter- Ellenbogenchirurgie" veröffentlicht.

6. Inhalt der Kurse
Der Aufbau des Kurs-Curriculums mit den Inhalten kann auf der Homepage (www.dvse.info) eingesehen werden. Für jedes Modul wird eine Mindestanzahl an Stunden in Theorie und Praxis gefordert. Es sollen sowohl theoretische Inhalte als auch praktische Fähigkeiten vermittelt werden.

7. Ausbildungszentren
Ziel des zwei- bzw. einwöchigen Praktikums ist der praktische Einblick des Kursabsolventen in das gesamte Spektrum der Ellenbogenchirurgie und ggf. der Schulterchirurgie. Zu diesem Zweck werden durch die Fortbildungskommission Zentren benannt und zertifiziert, in denen pro Quartal eine oder zwei Kurswochen angeboten werden. In dieser Zeit sollen die Kursteilnehmer täglich an Spezialsprechstunden (mindestens 5 Stunden, 2 Tage) und Operationsblöcken (mindestens 3 Tage für das Zertifikat Ellenbogenchirurgie und mindestens 6 Tage für das Zertifikat Schulter- und Ellenbogenchirurgie) teilnehmen können. Die Ausbildungszentren werden auf schriftlichen Antrag benannt. Die Anerkennung ist personenbezogen, d. h., dass ein namentlich genannter Ausbilder für die Erfüllung der Voraussetzungen und die Durchführung der Kurswochen verantwortlich ist. Der Ausbilder muss eine umfassende theoretische und praktische Erfahrung in der Schulter- und Ellenbogenchirurgie sowie deren regelmäßige praktische Ausübung nachweisen können Die Voraussetzungen für eine Zertifizierung als Ausbildungszentrum werden auf der Website der DVSE veröffentlicht.

8. Zertifikat
Auf Antrag kann dem Absolventen ein Zertifikat über die Fortbildung ausgestellt werden. Der Antragsteller muss Mitglied der DVSE sein. Diese Bescheinigung ist kostenfrei.

9. Beginn
Beginn des Curriculums ist 01.01.2008.